Falsche Ernährung, Umweltgifte und Langzeitmedikation belasten den Organismus ebenso wie Pilze, Viren und Bakterien. Das führt oftmals zu einer Destabilisierung der körpereigenen Schutzsysteme und kann die Entstehung von Krankheiten begünstigen.

Eine Entgiftungs- und Ausleitungstherapie greift auf schonende Weise in Ihren Stoffwechsel ein und befreit Ihren Körper von Schlacken und Schadstoffen. Es kann vorkommen, dass angedachte Behandlungen nicht wunschgemäss greifen. Dann spricht man von einer sog. Regulationsstarre. Eine Hilfe kann die Entgiftung und Ausleitung sein, um den Stoffwechsel anzukurbeln, denn jede Therapieform setzt letztlich immer eine intakte Regulationsfähigkeit des Organismus voraus.

Eine Entgiftungs-und Ausleitungstherapie ist in regelmässigen Abständen sinnvoll und kann z.B. einmal pro Jahr wiederholt werden.

Mittels verschiedener phytotherapeutischer Präparate, individueller Teemischungen und Homöopathika kann es möglich sein, eine Entgiftung der inneren Organe, eine Ausleitung von Giftstoffen und eine Mobilisierung der Immunabwehr zu erreichen.

 

 

Merkmale:

  • Entgiftung der Gewebszellen und des Extrazellulärraumes
  • verbessert die Ausleitung von Stoffwechsel- Schlacken über: Leber, Galle, Darm, Nieren, Haut und Schleimhäute
  • Stoffwechsel wird aktiviert – Aktivierung des Immunsystems
  • Aufbau neuer Lebensenergie
  • Harmonisierung von Körper, Geist und Seele
  • Stärkung der Vitalfunktionen

Mögliche Anwendungsbeispiele:

  • Umweltgifte
  • Schwermetallbelastungen
  • Arzneimittelbelastungen
  • Akute / chronische Entzündungen
  • Allergien
  • Schimmelpilze
  • Darmpilze
  • Krankheitserreger
  • Rheuma